Geschichte

 

1877 wurde der „Wehrverein Buchs“ und 1910 mit dem Eintritt in den kantonalen Schiessverein die „Schützengesellschaft Buchs“ gegründet.

Bis zum Bau des Schützenhauses anno 1949 im Niedermoos, des heutigen Standortes mit 10 Scheiben, wurde in Buchs vom Obermoos, dem Mühlefeld oder der Hächleren aus geschossen. 1975 erfolgte der Anbau der Schützenstube. 1990 wurde die Handanzeige durch die elektronische Trefferanzeige „Sius Ascor“ ersetzt. Im Jahr 2005 wurden die künstlichen Kugelfänger ergänzt, somit konnte auf dem Schiessstand im Niedermoos weiter geschossen werden. 2012 haben die Schützen von Buchs ihre fasst 40-jährige Schützenstube umgebaut.

Seit rund hundert Jahren organisieren die Buchser Schützen auch eigene Schützenfeste wie Aus-, End- und Zobigschiessen, Jubiläumsschiessen oder das Frühlingsschiessen (1984 – 2004). Auch das Feldschiessen sowie das Obligatorisch werden auf dem eigenen Stand geschossen, sowie weitere auch für die breite Öffentlichkeit mögliche Schiessanlässe.

Heute

 

Schützen sind bekannt für fairen Wettkampf, Geselligkeit, Kameradschaft und Tradition. Werte, die seit Jahren Bestand haben und noch heute gepflegt und weitergegeben werden – von jung bis alt.

Per Ende Januar 2014 zählt der Verein über 55 Aktiv- und Passivmitglieder. 13 Schützen nehmen an der Jahresmeisterschaft teil, die als Verein in der 2. Kategorie absolviert wird. Zu jener Auswertung zählen jeweils 12 – 15 Resultate, die an Schützenfesten im Kanton, den umliegenden Regionen und auch auf dem Buchser-Stand geschossen werden.

Auch der Nachwuchs macht mit. So nehmen jeweils ca. 15 – 20 Teilnehmer am alljährlichen Nachwuchskurs teil, welcher gemeinsam mit der Militärschützengesellschaft Uffikon erfolgreich durchgeführt wird.